Wettkampfbericht World Masters Games Turin 3

               3.Teil: Zweiter & dritter Wettkampftag

Etwas lockerer gingen wir heute zum Start, wir kennen ja jetzt den Ablauf.

clip_image002 Tilo (Bahn 5) kurz vor seinem Start der 200 Meter Freistil – laut Meldezeiten mit der 6.-schnellsten Zeit in seiner AK.

clip_image004                           clip_image006

Mit Sicherheitsstart begann das Rennen und mit langen Zügen führte er seinen

clip_image008 Lauf auf den ersten hundert Metern an (Bahn 5).

            clip_image010                   clip_image012

Auf der dritten Teilstrecke griff Bahn 4 an, aber den packenden Zweikampf zum Ziel konnte Tilo knapp für sich entscheiden.

clip_image014                  clip_image016 Geschafft und mit neuer Bestzeit für die 50-Meter-Bahn kam Tilo nach dem Ausschwimmen hoch auf die Tribüne.

clip_image018Hier saßen wir auch heute wieder zusammen mit

    Michael    und     Ilona aus Kanada.

                                                    clip_image020

Bei der Siegerehrung des ältesten Schwimmers des heutigen Tages, Jack Boddington aus Kanada (87), tobte die Halle und wir fielen gleich danach aus allen Wolken – Tilos Zeit reichte zu einer weiteren Bronzemedaille!!!

clip_image022       clip_image024      clip_image026

Nur zwei Italiener waren schneller und unsere Freude riesengroß.

                             clip_image028

Hier nun zu Kathrins erstem Start einmal der gesamte Ablauf eines Wettkampfes: Nach dem Einschwimmen und dem Anziehen der Wettkampfsachen clip_image030 meldet man sich – natürlich ohne jede Aufregung – im Call-Room:

                clip_image032                          clip_image034

Hier werden alle Läufe einzeln aufgerufen und vorsortiert. Im schwarzen Badeanzug sitzt eine Australierin, die eigentlich mit ihrem Team hier Softball spielt. Heute schwimmt sie aber ebenfalls noch die 50 Meter Rücken, lautstark angefeuert von der gesamten Mannschaft. Da diese mit in unserem Hotel wohnt, bekam später auch Kathrin enorm laute Unterstützung.

clip_image036                                      clip_image038

Kathrin zeigt ihren Ausweis zur Identifikation und kurz danach geht es zu den Startblöcken, wo man sich entkleidet und durch den Hallensprecher aufgerufen wird.

        clip_image040             clip_image042

Nach dem langen Pfiff geht es ins Wasser, zumindest beim Rückenschwimmen.

clip_image044 clip_image046

Wenn alle Starter ruhig hängen, erfolgt das Startkommando und es geht los…

          clip_image048                              clip_image050

Kathrin ist ganz hinten auf Bahn 8 zu sehen. Leider verschluckte sie sich fürchterlich und hatte die ganzen 50 Meter lang mehr mit dem Atmen, als mit dem Schnellschwimmen zu tun. Trotzdem gelang ihr eine gute Zeit, die immer noch zu Platz 6 reichte.

clip_image052                clip_image054

clip_image056                    clip_image058

Relativ gelassen konnte Tilo die ungeliebte Rückensprintstrecke angehen.

clip_image060       clip_image062      clip_image064

Kathrin gelangen wunderbare Bilder vom Start und mit weniger als 32 Sekunden

clip_image066 clip_image068 war auch Tilo ganz zufrieden.

clip_image070Bei der Siegerehrung erhaschte Kathrin einen Blick auf den Medaillenkorb und der Wunsch nach einer eigenen Medaille stieg deutlich – vielleicht können wir ja noch ein paar Staffeln zusammenstellen, um so ein rundes Ding zu erhaschen?!

                    clip_image072                    clip_image074

Trotz eines echt schlechten Anschlages hatte auch Michael eine Bronzemedaille gewonnen und sprach mit dem siegreichen Amerikaner über das Aufstellen einer gemeinsamen internationalen Staffel. Leider ist Tilo mit 44 Jahren zu jung für eine Ü280 Staffel, aber er bleibt der „Notnagel“, wenn es dann auch nur zu Ü240 reicht.

Kathrin hatte inzwischen mit ein paar deutschen „Mädels“ verhandelt und kann nun am Freitag und am Samstag noch in zwei Staffeln antreten!!

clip_image076         clip_image078        clip_image080

Die Krönung des Tages war dann aber die Silbermedaille für Tilo hinter dem türkischen Sieger, Serkan Atasei, der in 27,27 Sekunden einen neuen Altersklassenweltrekord für die 40-44-jährigen aufstellte!! Da konnten die Nächstplatzierten nur anerkennenden Beifall klatschen.

                                                                                 clip_image082 

Immer gut gelaunt und ständig zu Gesprächen bereit, Ilona steht ihrem Mann bei.

Am Donnerstag hatten wir vormittags frei und wollten uns das mittelalterliche Dorf und die Burg dazu ansehen. Das Ganze liegt in einem wunderschönen Garten namens Parco del Valentino.

clip_image084                           clip_image086

Der Eingang über eine Zugbrücke und der Eintritt (sowie auch alle öff. Verkehrsmittel!) war für die Wettkampfteilnehmer kostenlos.

        clip_image088                   clip_image090

          Wachturm               und                     Kirche

        clip_image092                clip_image094

              Häuser des mittelalterlichen Dorfes/ Stadt

clip_image096 Ein Brunnen mit Metallbaum direkt vor der Burg

clip_image100                     clip_image098

Die Waffenkammer mit den Strohbetten der Soldaten – nur der Hauptmann hatte Matratzen.

clip_image102             clip_image104

                                             Die Küche

clip_image106  clip_image108Der Innenhof mit Aufgang zu den Räumen der Herrscher

clip_image110                  clip_image112

Der prunkvolle Speisesaal mit Wandteppich auf der gegenüberliegenden Seite

                                                                                  clip_image114

Im untersten Stockwerk gab es natürlich auch „gemütliche“ Gefängniszellen.

clip_image116                                          clip_image118Burgfräulein Kathrin

Inzwischen goß es in Strömen – aber die Luft kühlte sich dadurch schön ab.

clip_image120             clip_image122

                           Der Audienzsaal des Fürsten

                                           clip_image124 und natürlich sein Thron

clip_image126                clip_image128

Direkt an die Schlafgemächer des Fürsten angebaut – eine kleine Kapelle

clip_image130 und etwas weiter auch eine größere Kapelle, unterteilt für die Oberschicht und hinter einem Holzgitter noch ein wenig Platz für die Knechte und Diener.

clip_image132             clip_image134

Im Vorhof standen noch eine große Armbrust und ein noch größeres Katapult.

Am Nachmittag trafen wir wiederum in der Schwimmhalle ein, heute muss Tilo über die 200 Meter Rücken ran. Eine Zeit um die 2:30 Uhr wollte er schwimmen und evtl. sollte dann auch ein 3. Platz herauskommen. Aber wie es immer Sport immer läuft, kann alles auch ganz anders kommen…

Tilo vor dem Start mit Muskelkater von gestern und leichten Kopfschmerzen…

clip_image136 clip_image138Tilo nach dem Rennen im Gespräch mit den Senftenberger Sportfreunden.

Gratulation dem Konkurrenten aus Litauen, der kurz nach Tilo anschlug. clip_image140 clip_image142 Welcher Platz wird’s nun?

Hier für die Damen, die immer noch unentschlossen sind, bei solchen Wettkämpfen mit zu schwimmen: Die Dame auf Bahn 1 schlägt unter lautem Beifall aller Mitstreiterinnen sowie der gesamten Halle nach 400 Meter Lagen in 14 Minuten an!!!

                                            clip_image144

Nach den Lagenstarts wird die Ahnung auf eine gute Platzierung zur Gewissheit: Tilo erringt wiederum Silber und freut sich sehr, denn zu der Siegerehrung kommt die Aufforderung hinzu, bei der täglichen Abendsiegerehrung auf der Medal Plaza in Turins Innenstadt anwesend zu sein. Welch eine Anerkennung!!!

                 clip_image146                   clip_image148

So gehen wir gemeinsam mit Serkan Atasay (Türkei – Platz 1) und Sakys Mindaugas aus Litauen (3.) in die Innenstadt und lassen die Jungs dort vor einheimischem Publikum auf der großen Tribüneclip_image150 noch einmal ehren. Herzlichen Glückwunsch!

                                         clip_image152

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.