Wettkampfbericht DKMM in Bremen

clip_image002

Nach einer extrem kurzen Nacht fuhren auch in diesem Jahr wieder zwei Eilenburger Masterschwimmer zu den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Wie immer war das Wettkampfbecken beim Einschwimmen übervoll.

clip_image004  clip_image006

Tilo ist der letzte übriggebliebene Eilenburger Starter – Kathrin fungiert nur noch als Trainer- und Betreuerin. Los ging es mit den 50m Rücken – Tilo für Post SV Leipzig auf Bahn 3. Nach einem eigentlich schnellen Rennen gelang der Anschlag überhaupt nicht- Tilo verschätzte sich total und ließ sich fast einen Meter an die Wand gleiten. Dies bedeutet hier den Verlust von ca. 5 Zehntelsekunden und zwei Plätzen. So wurde es der 6. Platz in 31,20 Sekunden…

clip_image008  clip_image010

                        Zur Erholung konnte man dann im Nebenbecken ausschwimmen.

clip_image011

Die Staffel von Post Leipzig war diesmal nicht so stark besetzt, wie in den letzten Jahren und kämpfte auf Bahn 8 startend nur um die Plätze 6-9. Immerhin erreichten die Männer nach hartem Kampf Platz 7 in 1:54 min.

clip_image012

Tilos letzter Wettkampf am Samstagnachmittag waren die 50m Freistil (oben Bahn 4). Mit der Zeit vom letzten Jahr wäre ein zweiter oder dritter Platz möglich – aber heute gelang gar nichts – weder ein schneller Start, noch die Wende. Tilos Füße erreichten gerade so die Wand – ein kräftiges Abstoßen war dann unmöglich. Am Ende fehlten mit 26,36 sec 37 Hundertstel zur Bronzemedaille – leider nur Platz 6.

                                      clip_image014

Dagegen sollte nach einem Mannschaftsessen und endlich ausreichend Schlaf der Sonntag ganz anders verlaufen. Dieselbe Männermannschaft wie am Vortag wollte in der Lagenstaffel irgendwie eine Medaille erringen. Lange Zeit abgeschlagen auf Platz 5 liegend, wurde der Abstand zum Drittplatzierten immer kleiner und obwohl immer noch 4 Staffeln vor Tilo als Schlußschwimmer ins Wasser gingen, gelang das Wunder. Trotz immer noch schlechter Wende holte Tilo zur Nachbarbahn auf und die beiden zogen schnell am vorherigen Dritten vorbei. Beim immens spannenden Anschlag riskierte Tilo mit seinen langen Armen alles und schlug mit gestreckter Hand an, so dass der Mittelfinger verstaucht war, aber für beide Bahnen die exakt gleiche Zeit auf der Tafel stand und somit zwei Mannschaften Bronze errangen – die Freude war bei beiden Teams riesengroß… (PS: die heutigen 28,81 sec wären gestern Platz 3 gewesen)

clip_image016 clip_image018

                                                                         Oben die Postler hinten mit ihren Medaillen.

clip_image020

Im letzten Wettkampf sollte es noch besser kommen – bei den 100m Rücken gelangen diesmal alle Wenden und auch der Anschlag, so dass Tilo (in 1:06,70 Minuten) trotz schmerzenden Fingers bei der Siegerehrung die Silbermedaille umgehängt bekam.

clip_image022  clip_image024

Links unser langjähriger Chemnitzer Freund Dirk Franitza     –     rechts: Silber!!!

                  clip_image026

Unten ein Bild unserer erfolgreichen Mannschaft von Post Leipzig:

clip_image028

                     clip_image030 

                           Ein glücklicher Wettkämpfer am ersten Advent 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.