Montagstraining 26.11.2018

Beginnen wir heute mal wieder mit den süßen, kleinen Haien auf Bahn 5:

clip_image002 clip_image004 clip_image005

Zuerst mußten sie über ein hohes Hindernis ins Wasser gelangen, um dann auch noch rückwärts zu schwimmen!

clip_image006 clip_image008 clip_image010

Dabei wanderte das Brett vom Kopf auf den Bauch.  Eric     und       Hugo zeigen es ganz prima!

clip_image011 clip_image013

Danach half die Nudel bei der Armbewegung und beim Balancieren auf dem Rücken. Heike und

clip_image015 clip_image017

Susi zeigen immer wieder, was zu tun ist. Genauso demonstriert auch Lenja den Start und das Rückenschwimmen.

clip_image019 clip_image021

                                                  Das gilt es sofort nachzumachen.

clip_image022 clip_image024

Kathrin zeigt immer wieder, das der Bauchnabel ganz weit nach oben muß!

Gerhard begann mit Nudeln bei seinen Clownfischen, Arthur vertrat Klaus bei den Quastenflossern.

clip_image026 clip_image028

                    Beide Gruppen begannen in der Bauchlage mit den Kraulbeinen.

clip_image029 clip_image031

                       Es folgten natürlich auch die Brustbeine und Rückenbeine.

clip_image033 clip_image035

clip_image037 clip_image039

Armeschwimmen mit Nudel ist ganz schön anstrengend, rückwärts Brustbeine dagegen eher nicht.

clip_image040 clip_image042

Zum Abschluß standen und liefen die Clownfische allein und gemeinsam auf der Nudel.

Die kleinen Delphine begannen bei Paula mit dem Rückenschwimmen.

clip_image044 clip_image046

                          Dazu nahmen sie das Brett erst einmal hinter den Kopf.

clip_image002[4] clip_image004[4]

Zwischendurch ging es mit der Nudel auch mal in der Bauchlage weiter – aber das Rückenschwimmen war heute vorrangig.

                                    clip_image006[4]

                                Eine Bahn schaffen dann auch schon fast alle Delphinchen.

Tilos Eisbären probten kurz die Schwimmarten der letzten Wochen: Brust und Rücken,

clip_image008[4] clip_image010[4]

                                                         um dann gleich weiter zum Kraulschwimmen zu gehen.

clip_image012 clip_image014

Hier ist das Ausatmen ins Wasser das größte Hindernis und deshalb nahmen sie die Flossen als Antriebshilfe dazu.

clip_image016 clip_image018

So konnten die Eisbären das seitliche Einatmen und ins-Wasser-pusten gut trainieren.

                                             clip_image020

                                                        Es geht sogar schon ohne Brett!

clip_image022[4] Die Gruppentiere erhielten:

                    Simon,                  Alina           und              Lenny – herzlichen Glückwunsch!

Die Jugend schwamm in der folgenden Stunde mehr als 2 Kilometer:

clip_image024[4]

                                                   aufgeteilt in Flossenbeine

clip_image026[4]

                                                    Arme mit Handbrettern und

clip_image028[4]

                                             gesamte Lage. Ihr wart super! Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.