Internetbericht Bildungscamp Montag 28.07.

Heute hofften wir auf einen gütigen Wettergott, weil unsere längste Fahrrad-Tour

clip_image002    clip_image004

an der Reihe war. Oben sieht man unsere erste Rast nach mehr als 10 Kilometern.

clip_image006   clip_image008

Von hier ab fuhren wir in drei Gruppen – als die Raser längst erschöpft am Fährhaus Dommitzsch ruhten kamen unsere Kleinen gemütlich angeradelt.

clip_image010 clip_image012 clip_image014

         Große Nudelportionen und ein wenig Beschäftigung päppelten alle wieder auf!

clip_image016 Kathrin knüpfte gleich neue Beziehungen – unser Verein arbeitet jetzt mit Frau Zugowski (links) von ELLY WUNSCHENTE zusammen. Mal sehen, was uns hierbei Gutes für unsere Kinder gelingt.

clip_image018     clip_image019

Schnell ein Abschiedsphoto und Dankeschön mit und an unsere „Wirte“ Manu und Micha Mattersteig und schnell runter zur Fähre, um nach Sachsen-Anhalt überzusetzen.

clip_image020   clip_image022

           Womit beschäftigen sich auch bei dieser langen Überfahrt unsere Großen?!:

                                                     clip_image024

clip_image025        clip_image026

Alle auf den Hügel hoch und schnell wieder eingeordnet für die Fahrt nach Prettin zur Lichtenburg :

clip_image029     clip_image027

Die Großen entschieden sich für die Mahn und Gedenkstätte, da das Renaissanceschloß als KZ-Außenstelle genutzt wurde. Sie waren sichtlich beeindruckt.

clip_image030   clip_image031

clip_image033       clip_image034

clip_image035     clip_image037

Mit unseren Kleinen wanderten wir durch die gesamte bewegte Geschichte des Schlosses:

clip_image039  clip_image041  clip_image043

       Über den Hochzeitsraum oder die 400 Jahre alte Tür der Kurfürstin Hedwig…

clip_image045  clip_image047  clip_image049

      …alte Kinderstühle, Modelle aus der Vorzeit oder als hier ein Kloster stand…

clip_image051   clip_image053  clip_image055

                           …über restaurierte oder noch originale Decken..

clip_image057    clip_image059

            … bis hin zur alten Küche oder der phantastischen Puppensammlung:

clip_image061  clip_image063  clip_image065

Hier sieht man die Kids im Märchenpuppenraum.     Welches ist wohl Sophies Lieblingstier?!

clip_image066  clip_image068  clip_image070

clip_image071        clip_image072

      In weiteren Räumen kann man auch die jüngere Geschichte bewundern oder

clip_image073         clip_image075

mal eine Schlafhaube aufsetzen und wenn man Zeit hätte, könnte man den Weg von der Wolle bis zum Pullover selbst ausprobieren.

clip_image076        clip_image077

In der früher als Getreidelager mißbrauchten Kirche konnten die Kids sich ein wenig austoben.

                                                    clip_image078

Da das Wetter weiterhin mitspielte, fuhren wir am späten Nachmittag ins Waldbad Dommitzsch.

clip_image002[4]  clip_image004[4]  clip_image006[4]

           Einige Kids tobten sofort los, während andere doch etwas Ruhe brauchten.

                                   clip_image007

clip_image008[4]         clip_image009

Dann entdeckten sie die phantastische Rutsche. Zuerst wurde einzeln probiert:

clip_image011 clip_image013 clip_image015

           Maria                         Damian                            Emma

clip_image017    clip_image019[4]   clip_image021

       Lorenzo                     Arthur                         Tim

clip_image023   clip_image025[4]  clip_image027[4]

         Sophie                      Michi                     Florentine und Lea

                        clip_image029[4]      clip_image031[4] 

                          Paula                      Ellen und Jasmin

clip_image032 Die Betreuer bekamen von Micha Mattersteig einen schönen großen Erholungskaffee und die Kinder

clip_image034[4] sprangen ins Wasser.

clip_image035[4]   clip_image036

Später wurden neue Pläne geschmiedet: Wasserstauen als Gruppe und dann extrem

clip_image037[4]      clip_image038

clip_image040     clip_image042

                             schnell gemeinsam nach unten schießen…

clip_image044      clip_image045[4]

clip_image046 Trotz kleinerer Blessuren waren alle hellauf begeistert!

clip_image047[4] Zum Abschied gab es ein Eis für alle.

clip_image049[4] Lorenzo hatte einen kleinen Unfall, als er ein stehendes Auto übersah. Glücklicherweise war der Schreck größer, als die „Verletzungen“. Trotzdem übernahm Leon sein Fahrrad und Jonas das von Leon, so dass er nun im Auto mitfahren konnte.

clip_image051[4]        clip_image053[4]

Bei der letzten Rast der „kleinen“ Gruppe holten die beiden Helden uns dann ein.

clip_image055[4]   clip_image057[4]  clip_image059[4]

Im Camp konnte bei Oma Margot weiter gehäkelt oder auch beim Zubereiten des

clip_image060 Essens geholfen werden.

Ein zünftiges Grillen beschloß nach über 50 Kilometern Radfahren diesen wunderschönen Tag.

PS: Wer glaubt, die Kinder wären total kaputt gewesen, hätte sie noch stundenlang beim Volleyballspielen sehen sollen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.