Freitagstraining 18.01.2013

       Freitagstraining 18.01.2013

Ein Freitag und Kathrin fehlt wegen einer Weiterbildung- was können wir da machen? Unser Enten begannen bei dem heutigen Schwimm- und Kraftkreis

clip_image001                clip_image002

    mit Hampelmännern                   gefolgt       von einer Bahn Kraulbeine.

clip_image003 Eine weitere, sehr anstrengende Aufgabe waren die Liegestütz- hier schön gezeigt vom eifrig trainierenden Cornelius.

clip_image004                           clip_image005

Eltern und AWG waren sehr zahlreich erschienen- bei manchem mußte erst einmal die Technik repariert werden…

clip_image006                              clip_image007

Die ganz Kleinen durften heute eine ganze Stunde lang mit ihren Eltern spielen.

clip_image008                   clip_image009

Für die Situps braucht man einen Freund und zum Vorführen ordentlicher Liegestütz auch mal den Papa.

clip_image010Eine Freundin geht natürlich auch!

clip_image011                clip_image012

       Nach 4 Durchgängen hatten sich alle eine Spielezeit verdient.

clip_image013

       Marie konnte sich dieses Mal über die Ente freuen – herzlichen Glückwunsch!

In der zweiten Stunde bekamen Gerhard und ich viel Hilfe:

clip_image014   clip_image015

Zum Beispiel bei den Schildis von Jana und Frances

clip_image016                             clip_image017

        Gerhard bei den Situps und Bahn 3 mit den großen Eisbären beim Brustbeineschwimmen.

clip_image018Nur wenige Mädchen versuchten sich an den richtigen Liegestütz- leider.

clip_image019Adrian kontrollierte ebenfalls bei den Eisbären die korrekte Ausführung der Übungen.

clip_image020      clip_image021      clip_image022

Für die vielen Kinder mit Problemen bei den Hampelmännern- hier eine Lehrbuch-

clip_image023 vorführung von Leni.

clip_image024

Jana hinten bei den Schildis

Auch bei den Pinguinen auf Bahn 5 kam der Wechsel zwischen Kraftübungen

clip_image025                        clip_image026

und Schwimmen zum Einsatz, da hier selbständiges Trainieren angesagt war.

Ich denke, es hat ganz gut funktioniert- vielen Dank an Euch!

clip_image027                     clip_image028

Mit den vielen Pinguinen auf Bahn 4 versuchte ich so gut es geht alle Lagen

clip_image029mit Technikübungen und darauf folgenden Sprints

zu üben. In diesem Altersbereich besteht die größte Chance alle Techniken richtig und relativ schnell zu erlernen. Dafür müssen wir aber auch konzentriert und entsprechend ruhig schwimmen…

clip_image030Da Bahn 5 eher fertig war, konnten sie auch schon spielen, als auf Bahn 4 noch die volle Konzentration gefragt war.

clip_image031Der Pinguin ging heute an Anna – auf dem Bild mit Freundin   Nora.

Von den Fröschen und Nemos, sowie den Erwachsenen habe ich leider keine Bilder mehr- aber Stephan, Frances und Laura „scheuchten“ ihre Truppen ordentlich, genauso wie ich die Sportschwimmer unter denen wir sogar Stephan Golatowski erstmalig nach dem Unfall wieder im Wasser begrüßen konnten- Klasse!

Zum Schluß noch ein riesengroßes Lob und vielen Dank für die Hilfe an:

Gerhard, Jana, Frances, Adrian, Stephan und Laura! Ohne Euch hätte der Trainingstag nicht so gut geklappt!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.