Freitagstraining 11.03.2016

   Die Pinguine trainierten heute unterschiedlich. Auf Bahn 5 begannen wir mit

clip_image002  clip_image004

              Bewegungskombinationen, wie Brustarme mit Kraulbeinen oder

                                  clip_image006

                          Brustschwimmen mit rechtem Arm und linkem Bein.

clip_image008   clip_image010

                   Später übten wir für den Wettkampf am nächsten Freitag.

                                  clip_image012

Den Abschluß des heutigen Trainings bildete das Flossenschwimmen. Wir wollen weiter

clip_image014    clip_image016

am Kraulschwimmen arbeiten. Wichtig bleibt hierbei die Atmung ins Wasser.

clip_image018   clip_image020

     Steffi hatte derweil wieder einmal neue Ideen fürs Training der AWG

clip_image022   clip_image024

                     Wie transportiert man die vollen Wasserbecher…

clip_image026   clip_image028

                           Die Pinguine auf Bahn 4 übten die Starts bei Gerhard.

clip_image029    clip_image031

                            Es folgten Sprints und das Üben der Wenden.

clip_image032 clip_image034 clip_image036

Im kleinen Becken gab es zuerst Einzelunterricht, ehe dann doch noch mehr Kinder kamen…

clip_image038  clip_image040

Das Singen klappt schon wieder ganz gut, das Brustarmeschwimmen ebenso…

clip_image041     clip_image043

    Wichtig für die Kleinsten: Spaß und Abwechslung…für die Oldies: Zeit mit und

clip_image045 clip_image047 clip_image049

                                            für den eigenen Nachwuchs…

clip_image051   clip_image052

                                       clip_image054

         Luis noch ganz zaghaft beim Tauchen in seiner zweiten Stunde…weiter so!!!

clip_image056   clip_image058

Brustbeine sind koordinativ höchst anspruchsvoll, daher erstmal eine Unterweisung für die Eltern, wie es richtig aussehen sollte…

clip_image059Emil und Papa beim Lernen…

17 Uhr und neue Gruppen: die Eisbären, Delphine und Schnatterinchens

clip_image061    clip_image063

Schnattchens und Delphine starteten mit Beinen, wogegen die Eisbären sofort für den

clip_image065   clip_image066

                                                                                            Wettkampf übten.

clip_image068  clip_image070

                    Starts , Sprints und Wenden waren eine Stunde lang dran.

clip_image072   clip_image073

                         clip_image075

                                  Die Gruppentiere gingen heute an:

clip_image077  clip_image079  clip_image081

                 Oliver                                  Tim         und      Hermine – herzlichen Glückwunsch!

clip_image083

Heute zeigen wir auch mal ein paar mehr Bilder von unseren fleißigen Fröschen.

clip_image084  clip_image085

                        Doch zuvor zeigen die Wale erst einmal ihr Können.

                              clip_image086

                Viel Arbeit liegt hier noch beim Brustbeinschwimmen vor uns…

clip_image088      clip_image089

Direkt neben den Fröschen schwimmen immer unsere jugendlichen Walrosse.

clip_image090  clip_image091

       Beide Gruppen schwammen mit Flossen und begannen mit Beineschwimmen.

clip_image092  clip_image093

                               clip_image094

                 Sogar das Delphinschwimmen beherrschen unsere Erwachsenen schon!

clip_image096   clip_image098

clip_image099   clip_image100

Delphinbeine unter Wasser nach jeder Wende

clip_image101  clip_image103

                                          Rückenschwimmen der Frösche

clip_image104   clip_image106

clip_image107   clip_image109

                                    Delphin aller drei heute anwesenden Walrosse

                                        clip_image110

Zuletzt schafften es die Walrosse noch je eine Bahn Rücken und auch Kraul rückwärts zu schwimmen:

clip_image112    clip_image113

    .

Information für den SSV Eilenburg e.V. über die Gesprächsergebnisse mit dem OBM Herrn Scheler, KUE-Chef Herrn Leihe und Schwimmhallenchef Herr Müller

Teilnehmer von Vereinsseite: Vorsitzender Tilo Niedermanner und stellv. Vorsitzender Uwe Rudolph

Unser beider erster Eindruck war, dieser Verein ist nicht erwünscht, er stört!

1)OBM: Der Verein hat den „Schlagabtausch“ angefangen mit einem „Erstschlag“! „Sie haben angefangen!“ kam 4mal.

2)OBM: Es dürfen keine Briefe mehr kommen, die dann auch nicht beantwortet werden!

3)OBM: Es stehen Lügen in den Briefen.

4)OBM: Über die Ursachen der Briefe reden wir nicht mehr – sie müssen einfach so aufhören.

5)OBM: Einziges und oberstes Kriterium ist der Haushalt der Stadt!

6)Herr Müller: Vergleich mit Preisen für Vereine außerhalb Eilenburgs ist belanglos – eher Vgl. mit z.B. der Feuerwehr oder Polizei(?!) (32€/h)

7)Herr Leihe: Zunächst bleibt es bei einer 50%-Unterstützung durch die KU, geplant ist ab 01.01.2017 eine Senkung auf 45% oder 40% – deshalb auch nächster Jahresvertrag unter diesem Vorbehalt

8) OBM: Verein hat Schuld am Debakel mit Bank, bis hin zum Fundament setzen.

9) Herr Leihe: KU fördert uns mit 50%, weitere Förderungen nur über Stadt und dies bitte klar trennen.

10) Herr Müller: Kathrin Niedermanners Fähigkeiten und Nachhaltigkeit bei den Reha-Angeboten wird in Frage gestellt

11) Herr Müller: Falsche Nutzung und Aufteilung der Bahnen im Verein

12) Herr Müller: Der Verein kann weitere Reha-Bahnen bekommen (einzige positive Aussage für und an den Verein!)

13) Es gab kein Interesse und Fragen an unseren Verein (was braucht er, wie funktioniert es, wie steht es denn finanziell) – nur Vorgaben und Hinweise. Ausnahme Michel Müller wegen Traineranzahl und neue Reha-Bahnen.

14)OBM Scheler sagt Besuch einer Vereinsversammlung zu

Tilo Niedermanner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.