Freitagstraining 07.09.2012

Die Walrosse begannen das Trainingsjahr mit Freude und viel Enthusiasmus unter Kathrins Anleitung, wobei

Kathrin selber mit ins Wasser ging.

 

 

Wer lacht denn hier zu unserem ersten Freitagstraining?!

Kathrin kümmert sich in der ersten Stunde am Freitag wieder um unseren kleinsten Nachwuchs im kleinen Becken- hier wird das Schwimmen vorbereitet.

 

 

 

 

Die Enten durften nach dem Einschwimmen zur Nudel greifen und als Seepferdchen ihre erste Trainingsbahn „hüpfen“.

Jonas Frederike Marie

Emely zeigt sehr schön das Brustbeineschwimmen in der Rückenlage.

Bei der AWG strampelten sich Michelle Christian

und Jaqueline heute mit Flossen ab.

 

Die Delphine nutzten weiterhin die Nudeln und…

… im kleinen Becken wurde schon mutig ins Wasser gesprungen…

Bei fast einer halben Stunde Spielzeit bleib auch genügend Raum zum Springen: Kim, Emely und Felix.

 

 

 

 

 

Die Schildkröten sprangen „todesmutig“ ins neue Trainingsjahr.

Jana und Kathrin ließen auch die Schildis auf der Nudel „reiten“ und schwimmen.

 

 

 

 

 

Robin rückwärts und vorwärts.

 

 

Die Eisbären schwammen bei Gerhard und Tilo das gleiche Programm, wie die Enten eine Stunde früher.

Da die Nudeln nicht ausreichten, durften unsere „Kleinen“ mit Brettern schwimmen…

Schon am ersten Tag waren die Eisbären die zahlenmäßig stärkste Gruppe.

Anna schwamm heute sehr schön Kraulbeine.

 

 

 

Die Elternbahn wurde, wie oben zu sehen, auch mit genutzt, war aber nicht so voll, wie die Nachbarbahnen.

Für das Spielen blieb für alle natürlich noch genügend Zeit…

Das Ersatz- Gruppentier für die Schildis ging heute an

Jonas– herzlichen Glückwunsch!    

 

Die Frösche trafen sich auch beim ersten Training schon in großer Zahl.

Mit Stephan als Trainer ging es sofort los. Yvonne Antje

Da nur die Frösche durchtrainierten, mußten sie im zweiten Teil auf die Bahnen 4 und 5 wechseln. Oben: Fam. Schlecht

Der Frosch ging heute an Frances – herzlichen Glückwunsch!

 

 

Die Pinguine teilten wir in zwei Untergruppen auf den Bahnen 4 und 5. Auf der Randbahn standen Technik und Wasser-

gefühl auf dem Programm. Brustbeine – hier sehr schön Emely – und auch Delphinbeine kamen als Antrieb zum Einsatz.

 

 

Hundepaddeln und Brustarme bildeten den Abschluß des eigentlichen Trainings.

Bahn 4 konnte selbständig schwimmen und erhielt ein leichtes Ausdauerprogramm.

Dann war für die „Großen“ auch mal die Spielemöglichkeit mit Turmspringen gegeben.

Der Pinguin ging heute an Sarah – herzlichen Glückwunsch!

 

 

Die Erwachsenen und die Jugendlichen mischten sich heute durcheinander, sodass jeder nach seinen Wünschen Wassergefühl, Technik oder Ausdauer trainieren konnte…

Bis nächste Woche

Kathrin und Tilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.