Bildungscamp 2017 Klöden

Endlich wieder Ferien und natürlich auch endlich wieder Bildungscamp mit dem SSV!image   image

Wir trafen uns diesmal alle in Klöden, in der Superunterkunft von Herrn Wartenburger zu Kaffee und Kuchen mit den Eltern.

image   image

Die sportlichen „Betätigungsmöglichkeiten“ wurden sofort genutzt und auch der Grill

clip_image008  clip_image010

          angeworfen.                               Hunger hatten scheinbar auch schon wieder alle…

                              clip_image012

     Nach der Zimmerverteilung und dem Einräumen ging es an das obligatorische Vergeben

                           clip_image014

                            der „Nummern“ zum Durchzählen – diesmal bis 21.

clip_image016 clip_image018

Bei einem ersten abendlichen Spaziergang erkundeten wir die Umgebung und sichteten auch ein

clip_image020 Storchennest.

Treffen zum Frühsport am nächsten Morgen – die Begeisterung und Frische ist den

clip_image021  clip_image022

                     Kindern anzusehen!                    Es gab, wie immer, auch Nachzügler:

                            clip_image024

                            clip_image026

                       Das Frühstück war „trotz“ Selbstverpflegung recht ausgiebig.

clip_image028  clip_image030

                   Danach startete unser Medienprojekt unter der Leitung des SAEK Torgau.

                                     clip_image032

                                Hier die zwei Gruppen mit den Audioprogrammen und

clip_image033  clip_image035

die Gruppe, die den Stop-Motion-Film drehen sollte… Begeisterung kam erst auf, als Claudias

clip_image037  clip_image038

Beispielfilm zeigte, wie cool das Ganze werden kann… Prompt wimmelte es nur so vor Ideen…

                            clip_image040

                                 Christian erklärt die Bedienung des Mikrofons.

clip_image042  clip_image044

       Sensation: Kathrin auf dem Fahrrad und in der Küche beim Mittagessenkochen.

clip_image046 clip_image047

                                              Nudeln mit „roter Soße“ gehen immer!

                              clip_image049

                                                               Sind wir voll!

                                    clip_image051

                                   Lara und ihre Gruppe beim Zusammenschneiden

clip_image053  clip_image055

Die Filmcrew und alle Beteiligten hatten die Burgherren um Erlaubnis für ihren Dreh gebeten und durften nun loslegen…

clip_image057 Paula hinter der Kamera

clip_image058 clip_image060

Es wurde wahnsinnig viel gelacht – der Spaß reichte schon für die ganzen zwei Wochen…

                      clip_image062

Der nächste Tag begann mit den Vorbereitungen für das Färben unserer Tour-T-Shirts:

clip_image064  clip_image065

                                              Auch hierbei wurde schon viel gelacht.

clip_image066  clip_image068

Ab 10 Uhr betreuten Claudia und Christian wieder die drei Gruppen bei den Endarbeiten und

clip_image070  clip_image072

                            Tilo, Falk und Kathrin färbten und wuschen die 25 T-Shirts.

                                               clip_image074

                                                            Claudia und Christian vom SAEK

clip_image076  clip_image078

                                           Harte Computerarbeit bei den Hörspielgruppen

clip_image080 Spaß bei den Nachdreharbeiten dank Bildverlust…

clip_image082  clip_image083

                                 Inzwischen trockneten schon die neuen Camp-T-Shirts

                                         clip_image085

                       Das obligatorische Bild für das Programm Alkoholfrei Sport genießen.

                                     clip_image087

                                                           Sind sie nicht süß?!

clip_image089  clip_image091

Nach dem Mittagessen gab es dann die Vorführungen – sie sind wirklich gut gelungen!

clip_image092  clip_image093

               Zur Belohnung schien die Sonne extra stark und wir konnten baden gehen…

                                          clip_image095

clip_image096  clip_image098

Am Abend waren auch alle T-Shirts trocken und bedruckt – ein sehenswertes „Camp“:

clip_image100

                                                       und in Aktion:

clip_image102

                                            clip_image104

                           Nun gibt Kathrin das Kommando – und hier ist das Ergebnis:

clip_image106

                 Leider war am nächsten Morgen unser Aufenthalt in Klöden zu Ende…

clip_image108  clip_image110

Nach einem Dankeschön an Herrn Wartenburger ging es bei strahlendem Sonnenschein auf die 63km lange Fahrradtour…

clip_image112  clip_image114

                              Erster Halt: die Fähre in Pretzsch über die Elbe

clip_image115  clip_image117

                   Es folgte die Fahrt durch die schöne Elblandschaft Richtung Kemberg.

clip_image119 clip_image120

                         clip_image122

                             Umleitungen betrafen uns glücklicherweise nicht…

clip_image124  clip_image125

Nach einer weiteren kurzen Pause konnten wir zielstrebig bis zum Bergwitzsee durchfahren.

clip_image127  clip_image128

           Dort ging es sogleich ins Wasser.             Falk pustet die Badehose noch ein wenig auf?!

clip_image130  clip_image132

            Da Kathrin mit den restlichen Badesachen noch nicht eingetroffen war, …

clip_image134  clip_image135

                             Einer von den beiden springt tatsächlich mit Klamotten…

clip_image137  clip_image139

                                                   Fischefangen mit der Hand – naja…

                          clip_image141

                     Bald schon wurde es dunkler und wir brachen schnellstmöglich auf.

clip_image143 Noch hielt das trockene Wetter.

Aber ausgerechnet mitten im längsten Waldstück zwischen Bergwitzsee und Gohrau ging das Gewitter los und nach knapp einer Minute waren alle mitsamt Unterwäsche total durchnäßt!!!

Sogar die Wegführung durch Handy war nicht mehr möglich – Falks war leer und meins „abgesoffen“ und total unbrauchbar. Da hieß es durchhalten, „Augen zu“ und durch.

In Gohrau fanden wir dann supernette Helfer von der jbbs-gohrau.

clip_image145  clip_image147

Nach einer heißen Dusche und schönem warmen Tee hatte der Himmel ein Einsehen und klarte etwas auf, sodass wir mit teilweise neuen Klamotten die Reststrecke bis zur Jugendherberge in Dessau in Angriff nehmen konnten.

                                 clip_image149

clip_image151Endlich am Ziel!!!!

                         clip_image153

    Klamotten kurz durchwaschen und Aufhängen – die Jugend hatte schon wieder Kraft

clip_image155  clip_image157

         fürs Volleyball spielen und am Abend sogar noch Ausdauer für Kartenspiele…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.