Bericht von den European Masters Games in Nizza

                                 Erster Tag

Eine kleine Delegation unserer SSV-Schwimmer wollte sich in diesem Herbst mit den besten Masterssportlern Europas im sportlichen Wettstreit messen. Knapp 1.500 Schwimmer nahmen dabei an den European Masters Games teil. In 27 anderen Sportarten treffen weitere 13.500 Masterssportler aufeinander, u.a. im Triathlon, Beachvolleyball oder Bogenschießen.

1250km in 13 Stunden, da kamen unsere kleinen Unterkünfte sehr gelegen.

clip_image002 clip_image004 clip_image005

Kathrin und Tilo schliefen in einem winzigen Zimmer im alten Stadtzentrum direkt über einem kleinen Kaffee, wo es dann auch Frühstück gab. Ein paar zusätzliche Spiegeleier können da schnell mal 11€ kosten!

clip_image007 Mehr Platz im Zimmer, eine eigene Küche und einen Pool hatten dagegen Barbara und Jörg. Dafür war der Weg zur Schwimmhalle über 2km länger.

clip_image009 clip_image011

Der Weg zur Akkreditierung führte durch Nizzas enge Gassen und schöne Plätze.

clip_image013 clip_image014

Mitten im Zentrum befand sich auf einem großen zentralen Platz die Zeltstadt der EMG.

clip_image015 clip_image017

Im größten Zelt hieß es anstehen und auf die Akkreditierung und die Willkommenstasche warten.

clip_image019 clip_image021

Jörg und Barbara erschienen bald darauf – die Wartezeit hatte sich inzwischen stark verlängert.

clip_image023 Schon mal Probestehen.

clip_image025   clip_image027

   Wir beschlossen unsere Schwimmsachen zu holen und dabei bei Barbara zu essen.

clip_image029 clip_image030

                   Dazu liefen wir an Nizzas Strandpromenade entlang . 

clip_image032 clip_image034 clip_image036

Neben den üblichen Touri-Sachen übernahmen wir auch die „Verkehrsgewohnheiten“.

clip_image037 Der Eingang zu Jörg und Barbaras Hotel.

Nach dem Essen ging es mit Bus und Straßenbahn zur Schwimmhalle.

clip_image038 clip_image040

Trotz genauer Angaben von google-Maps und Nachfragen konnten wir die 50-Meter-Schwimmhalle nicht finden! Dabei ist sie sogar auf den beiden rechten Photos zu sehen!

clip_image042 clip_image043

    Aber wer erwartet eine Schwimmhalle im fünften Stock auf einem Parkhaus?!

clip_image045 clip_image047 clip_image049

Leider war eine Besichtigung oder ein Probetraining nicht möglich. Da schlenderten wir zum Kaffeetrinken ins Quartier zurück.

clip_image051   clip_image053

Vom Vermieter bekamen wir den Tipp, zum Wasserfall auf dem nächstgelegenen Berg zu laufen.

clip_image055 clip_image057

                 Schon auf halber Höhe bot sich ein phantastischer Ausblick!

clip_image059 clip_image061 clip_image062

                            clip_image064

Oben angekommen, ließen sich irgendwelche Schwimmer ein paar Blödeleien nicht nehmen.

clip_image066    clip_image068

Jetzt photographierte nicht nur Tilo – v.a. die Japaner waren begeistert…

clip_image070 clip_image072 clip_image074

clip_image076

                            Es war aber auch wunderschön hier oben.

clip_image078    clip_image079

Nach dem Abstieg, konnten wir uns direkt in den Zug der Eröffnungsfeier einreihen…

clip_image081 … natürlich bei den Schwimmern!

clip_image082 clip_image084

        In beide Richtungen waren auf der Promenade nur noch Sportler zu sehen.

clip_image086 clip_image087

           Direkt hinter uns tanzte auf der Strecke eine super Samba-Truppe.

clip_image089 clip_image090

                                   Da war die Stimmung natürlich bestens!

clip_image091 clip_image092

             Wir sind in Nizza!                                Wo kommt nur dieses Grinsen her?!

clip_image093 clip_image095

       Kurz bevor die Sonne unterging traf der Zug auf dem zentralen Platz ein:

clip_image097

Ein kleiner Regenschauer sorgte für einen Regenbogen und wundervolles Licht.

clip_image099 clip_image101

clip_image103 Die Stimmung konnte kaum noch besser werden.

clip_image104 clip_image106

clip_image108 Team-Essen als Tagesabschluß

clip_image109   clip_image111

Der einsetzende Regen verleitete Jörg dazu, sich speziell bekleidet auf den Weg zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.