Abschlußbericht von der WM 2015

Heute ist Staffeltag und somit frei für die „Eilenburger Mannschaft“.

clip_image001          clip_image003

Auf dem Weg vom Frühstück zurück gerieten wir an einen Ägypter, der uns unbedingt interviewen wollte – das war etwas für Kathrin.

clip_image005

          Unser heutiger Ausflug begann wieder im Zentrum beim Kreml.

                             clip_image006

clip_image008   clip_image009

Als wir an der Kutsche vorbei waren, sahen wir in an der Kasanka, wie die Plattform

clip_image011 fürs Klippenspringen gerade abgebaut wurde.

clip_image013

Die riesige Anlage mal von der anderen Seite und da kam auch schon der Kreml:

clip_image015   clip_image017

clip_image019 mit einem riesigen Baum im Frontbereich.

clip_image021   clip_image023

                              Daneben schöne Wohnhäuser in bester Lage und

clip_image025 Dachrinnen, in denen es auch mal bergauf geht!

                      clip_image027

clip_image029 clip_image031

Hier an der Kasanka kann man wunderschön spazieren gehen, auf einer ganz neu angelegten Promenade.

                        clip_image033

clip_image035 clip_image036

clip_image037 An deren Ende fanden gerade Dreharbeiten statt.

clip_image039 clip_image041

Neue Einfamilienhäuser werden gebaut und selbst Lenin kann man im Stadtzentrum noch finden.

clip_image042               clip_image044

Eine offizielle Stelle des Islam und fast so aussehend wie in der DDR: die Physik-Uni!

Samstag standen dann für Tilo die 100m Rücken auf dem Plan. Als 13.schnellster

clip_image046 clip_image048

Starter gemeldet, ging er relativ ruhig an und lag in seinem Lauf nach 50 Metern mit über 2 Sekunden Rückstand auf Rang 3.

clip_image050     clip_image052

Dann begann der Kampf und die Aufholjagd. Nur noch knapp vom Polen geschlagen, erreichte er Platz 2 im Lauf, was Platz 9 in der Gesamtwertung bedeutete!

clip_image054 clip_image055

Endlich unter 1:09min und wieder schnellster Deutscher – erschöpft, aber glücklich.

Bei so viel Erfolg beschlossen wir, uns am Nachmittag noch das tatarische Viertel anzusehen.

clip_image057 Dafür hieß es wieder Busfahren. In jedem Bus befindet sich ein „Konduktor“ in Kittelschürze und kassiert die 20 Rubel oder kontrolliert die Mehrfahrtenkarte per Scanner.

                        clip_image059

                  Hinter den vielen Springbrunnen liegen die tatarischen Häuser.

clip_image061   clip_image062

                              clip_image063

     Die große Fontäne im See bildet einen spektakulären Hintergrund für die Photos.

clip_image065    clip_image067

                                Der Wasserdampf erzeugt kleine Regenbögen…

                                                      clip_image068

clip_image070

                               Wunderschönes Tatarstan

clip_image072 clip_image074

clip_image076 clip_image077

clip_image079 Gegensätze scheinen hier keine Probleme zu sein.

                   clip_image081

                Letzter Tag und sehr früh zeitiges Einschwimmen für die 50m Rücken.

clip_image083    clip_image085

                        Gerade noch den Start geübt und schon geht es an den Wettkampf!

clip_image087 clip_image089

Leider lief es bei Kathrin heute nicht so gut – schon nach dem Start zu tief unter Wasser und dann auch noch verschluckt – es wollte nicht so richtig. Dann auch noch eine falsche, später korrigierte Zeit auf der Tafel – naja, da stimmte nur die Platzierung (7) und die zweite Medaille zufrieden.

clip_image090 clip_image092

           Bei Tilo ging es besser, die Zeit war für den frühen Morgen völlig in Ordnung.

clip_image094  clip_image096

Noch einmal volle Konzentration und alles geben für den letzten Wettkampf, Platz 13 ist am Ende der Lohn. Wieder ein Zeichen für das enorme Leistungsniveau in seiner Altersklasse, die auch 2015 die zahlenmäßig stärkste war.

clip_image098 clip_image100

clip_image102Geschafft, aber glücklich…und nun ein paar Bilder

clip_image104 vom Siegerpodest….   clip_image106

                                      clip_image108

clip_image110Das letzte Bild mit den Maskottchen der WM bzw. mit den Hostessen in unserer Unterkunft im Athletic Village Haus 8.

                              clip_image112

Tolle Erlebnisse, tolle Ergebnisse, Tatarstan ist ein bemerkenswertes Land, Kasan eine sehr moderne, finanzstarke und saubere Stadt—wir sind stolz, Teil der internationalen Wettkämpfe, der sportlichen Gemeinschaft zu sein. Auf Wiedersehen, Kasan…bis 2017 in Budapest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.