Schwimmen auf der richtigen Welle
November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

 

 

 

 

 

Besucherzahlen

Heute61
Woche140
Monat796
Insgesamt92731

Bildungscamp 2018 – Kurze Tour, viele Probleme

       Heute war der Tag der Abreise aus unserer wunderschönen Unterkunft in Klöden.

clip_image002  clip_image004

                       Da galt es aufzuräumen, sauber zu machen und zu packen…

clip_image006  clip_image007

Die Sachen sollten in den mitfahrenden Autos transportiert werden – die Sachen!!!!

clip_image009  clip_image011

Die Küchenfeen halfen unserem Superkoch bei der Zubereitung des leckeren Mittagessens.

                               clip_image013

Da dies etwas Zeit beanspruchte, gingen wir auf einen letzten Erkundungsrundgang durch Klöden.

clip_image015  clip_image017

                                               Ganz schön überraschende Engstellen…

clip_image019 Ein Stammtisch mitten im Ort

clip_image021  clip_image023

Die Kirche wurde auf dem höchsten Punkt Klödens erbaut. Den Ort gibt es seit der Mitte des 10.Jahrhunderts – erwähnt als Cladno.

clip_image025  clip_image027

               Die Kirche ist frei zugänglich und ganz schön groß für so einen „kleinen“ Ort.

clip_image029  clip_image031

Inne ist sie auf jeden Fall ein kleines Schmuckkästchen mit gleich zwei „Pfarrern“.

clip_image032 In diesem Buch wird allen aus Klöden stammenden

Toten des zweiten Weltkrieges gedacht – jede Doppelseite ein Opfer. Viel zu viele!

clip_image002[4] clip_image004[4]

           Wahrscheinlich stammt diese Inschrift aus der Umbauzeit des Turmes 1516.

clip_image006[4]

                                           Unsere Truppe aus der ersten Woche

clip_image008 Das ehemalige Pfarrhaus

clip_image009[4]  clip_image011[4]

Matthias hatte unser Essen fertig und es war so lecker! Leider ließ er sich nicht für den Rest des Bildungscamps engagieren…

clip_image012 Nach einer kurzen Verdauungspause ging es

dann endlich aufs Rad und schon nach 3,5 Kilometern begannen die Probleme:

clip_image013[4]  clip_image014

Gleich zwei Fahrräder hatten einen „Plattfuß“ und nur Evis Fahrrad konnte repariert werden. Arthurs Fahrrad mußten wir zum späteren Abholen zurücklassen…

clip_image016 clip_image017[4]

                          Eine „kleine“ Strecke nahmen wir ihn, nun ja, ähh ………. mit.

clip_image019[4]

Später gab es sich laufend verstärkende Probleme mit Evis Kette und dann noch

clip_image021[4] clip_image023[4]

den Verlust von Toms Sattel. Kurz vor dem Ziel stürzte Anna so schwer, dass ein Weiterfahren nicht möglich war. So blieb Falk als Begleitung bis zur Abholung zurück…

                           clip_image025[4]

Irgendann hatten alle dann doch die 27 Kilometer irgendwie geschafft und nach der Stärkung mit Kaffee und Kuchen, mitgebracht von mehreren Eltern, konnten wir uns beim

clip_image027[4]

                      Durchschwimmen der extrem niedrigen Elbe etwas abkühlen.

clip_image029[4]

                              Am Abend wurden die restlichen Würstchen gegrillt und

clip_image031[4]

                                                        nicht annähernd verspeist!

clip_image033

                Die Jungs hatten sogar noch die Kraft bis zum Sonnenuntergang zu bolzen!!